Red Bulls gewinnen gegen heimstarke Innsbrucker mit 4:1

27.12.2021

Bully und Co (c) maic
Atte Tolvanen (RBS)

Der EC Red Bull Salzburg setzte sich im Auswärtsspiel am Sonntag in der bet-at-home ICE Hockey League gegen HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ mit 4:1 durch, traf dabei aber auf eine sehr offensiv eingestellte Heimmannschaft.

Nach einem dominanten ersten Abschnitt, den die Salzburger mit 2:1 beendeten, wurde Innsbruck stärker und lieferte den Red Bulls ein Spiel auf Augenhöhe. Die Salzburger konnten ihren Vorsprung aber noch ausbauen und gewannen mit einer starken Defensivleistung inklusive starkem Torhüter Atte Tolvanen das Spiel mit 4:1. 

Ohne Florian Baltram, der wegen einer Behandlung am Oberkörper ausfällt, sowie drei U20-WM-Starter gingen die Red Bulls erstmals in dieser Saison in Innsbruck in die Begegnung.

Die Red Bulls dominierten das Anfangsdrittel und gingen nach Toren von Peter Hochkofler (9.) und Tim Harnisch mit seinem ersten Saisontor (12.) verdient in Führung. Innsbruck traf allerdings im Powerplay noch vor der ersten Pause zum 1:2 nach Tor von Timothy McGailey (14.).

 

Red Bulls gewinnen brisantes Top-Duell in Klagenfurt mit 5:4

22.12.2021

Ty Loney (RBS) und Sebastian Dahm (KAC) (c) GEPA pictures Jannach
Ty Loney (RBS) und Sebastian Dahm (KAC)

Der EC Red Bull Salzburg gewann den Klassiker der bet-at-home ICE Hockey League gegen den EC-KAC mit 5:4 und feierte den fünften vollen Erfolg in Serie. In der attraktiven und trefferreichen Partie legten die Salzburger in Klagenfurt im ersten Drittel vor und gaben die Führung trotz höchst brisanter Schlussphase nicht mehr ab. Für die Red Bulls trafen Peter Schneider mit seinem dritten Saison-Doppelpack, Jan-Mikael Järvinen, Benjamin Nissner und Thomas Raffl. Die Red Bulls haben damit im insgesamt 12. Spiel nacheinander gepunktet und nehmen die verdiente Tabellenführung mit in die Weihnachtsfeiertage.

Beide Teams, die Red Bulls bis auf drei U20-WM-Starter mit komplettem Lineup, gingen mit hoher Intensität in die Begegnung, in der es nach dem Eröffnungsbully lange Zeit zunächst nur selten mit guter Torannäherung hin und her ging.

Nach ersten guten Möglichkeiten des KAC gingen die Red Bulls in der 20. Minute im Powerplay nach einem Abpraller-Tor von Jan-Mikael Järvinen in Führung. Im zweiten Durchgang sollten nicht weniger als sieben Tore fallen. Peter Schneider (21.) und Benjamin Nissner (25.) erhöhten die Führung auf 3:0, ehe Klagenfurt mit Toren von Thomas Hundertpfund (25.) und Daniel Obersteiner (30.) wieder anschloss. 

Bullen-Assistant-Coach Ben Cooper beim Spengler Cup

17.12.2021

Ben Cooper (c) GEPA Mandl
Ben Cooper

Ben Cooper, Assistant Coach des EC Red Bull Salzburg, wurde für den Spengler Cup von 26.-31. Dezember in Davos (Schweiz) als Assistant Coach ins Team Canada berufen. Der 44-jährige Kanadier wird damit erstmals an dem renommierten Weihnachtsturnier in der Schweiz teilnehmen. In den drei Spielen, welche die Red Bulls in diesem Zeitraum in der ICE Hockey League gegen Innsbruck, Linz und Dornbirn absolvieren, wird Coopers Stelle als Assistant Coach nicht nachbesetzt.

„Es ist jedes Mal eine große Ehre für mich, wenn ich mein Land auf höchstem Level vertreten darf“, sagt Ben Cooper zu seiner Bestellung als Assistant Coach. Beim Spengler Cup in Davos wird er neben Head Coach Claude Julien sowie den Assistant Coaches Nolan Baumgartner und Jeremy Colliton auf der Trainerbank stehen. Für Cooper geht damit ein Traum in Erfüllung: „Es ist ein sehr spezielles Turnier in der Weihnachtszeit an einem sehr schönen Ort mit richtig tollen Fans. Ich habe das Turnier in den letzten Jahren regelmäßig auf dem Bildschirm mitverfolgt und wollte auch einmal gern selbst dabei sein.“

Claude Julien, Head Coach des Teams Canada in Davos, bringt als langjähriger Cheftrainer in der NHL viel Erfahrung mit, wovon auch Cooper profitieren möchte: „Ich habe schon mit vielen NHL-Trainern gearbeitet, aber noch nie mit Claude. Ich bin sehr gespannt, was ich von ihm lernen kann. Wann immer ich die Gelegenheit habe, mit erfahrenen Trainern zu arbeiten, versuche ich möglichst viel für mich selbst mitzunehmen. Das Gleiche gilt auch für die anderen beiden Assistant Coaches und auch ich werde natürlich alles reinwerfen, was der Mannschaft helfen kann, zu gewinnen.“ 

Dass er die Mannschaft noch nicht kennt, ist für den Kanadier kein Problem. „Das bin ich aus meinen früheren Jahren mit dem Team Canada gewohnt [2008 bis 2011 von U18 bis Pro-Team]. Dort haben wir immer in kurzen Perioden mit der Mannschaft gearbeitet. Man findet normalerweise schnell zusammen, sowohl mit den Trainern als auch mit den Spielern, und bekommt von Hockey Canada alle Unterstützung, die man braucht. Ich freue mich schon sehr darauf.“

Ben Cooper wird am 22. Dezember nach dem letzten Auswärtsspiel der Red Bulls vor Weihnachten gegen den KAC (21.12.) nach Davos reisen und ist am 1. Januar 2022 wieder zurück in Salzburg.

Der Spengler Cup in Davos

1923 wurde der Spengler Cup,der als das älteste internationale Eishockeyturnier gilt, zum ersten Mal ausgetragen. Neben Gastgeber HC Davos spielen zwischen dem zweiten Weihnachtsfeiertag und Silvester geladene internationale Top-Teams aus aller Welt im Eisstadion Davos um die Trophäe, die bereits 93-mal vergeben wurde. Seit 1984 spielt auch das Team Canada in einer Formation mit, die nicht der üblichen kanadischen Nationalmannschaft entspricht, sondern kanadische Spieler aus europäischen Clubs umfasst. 2020 wurde das Turnier wegen der Corona-Pandemie abgesagt, 2019 gewann Team Canada das Finale gegen Tschechiens HC Oceláři Třinec.

 

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Sa, 18.12.21| EC Red Bull Salzburg - Hydro Fehérvár AV19 | 19:15

Di, 21.12.21 | EC-KAC - EC Red Bull Salzburg | 19:15

So, 26.12.21 | HC TIWAG Innsbruck "Die Haie" - EC Red Bull Salzburg | 17:30

Die Eisbullen sind zurück an der Tabellenspitze

13.12.2021

Daniel Claudio Ciampini (Bozen) und Jan-Mikael Johannes Jaervinen (EC RBS) (c) GEPA pictures Steiner
Daniel Claudio Ciampini (Bozen) und Jan-Mikael Johannes Jaervinen (EC RBS)

Der EC Red Bull Salzburg holte den dritten Sieg in Serie und übernahm dadurch auch die Tabellenspitze. Die Red Bulls setzten sich bei der Rückkehr von Head Coach Greg Ireland zum HCB Südtirol Alperia mit 3:1 durch. Im wettbewerbsübergreifend bereits fünften Saisonspiel war es erst der zweite Sieg von Salzburg. bet-at-home ICE Hockey League | 12.12.2021:

HCB SÜDTIROL ALPERIA - EC RED BULL SALZBURG 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Referees: TRILAR, ZRNIC, Basso, Mantovani | Zuschauer: 2545

Goals HCB: 1:2 Ciampini D. (38.)

Goals RBS: 0:1 Huber M. (3.), 0:2 Leonhardt D. (29.), 1:3 Raffl T. (52.)

Erstes Saison-Heimspiel für Red Bulls gegen Znojmo

10.12.2021

Der EC Red Bull Salzburg setzt den Grunddurchgang der bet-at-home ICE Hockey League heute, Freitag, mit dem Heimspiel gegen Tesla Orli Znojmo fort (19:15 Uhr). Die Red Bulls waren am vergangenen Dienstag spielfrei und wollen nun mit frischen Kräften einen Heimsieg gegen die Tschechen fixieren, die in dieser Saison erstmals in Salzburg gastieren. Das Spiel findet  ohne Zuschauer statt und wird auf Live.ice.hockey gestreamt.

Ein wenig mutet die Mannschaft von Tesla Orli Znojmo wie eine Wundertüte an, schaut man auf die letzten Begegnungen. Da wechseln Sieg und Niederlage ab, Ende November schickten die Tschechen den HCB Südtirol Alperia mit der Höchststrafe – einem zweistelligen Sieg (10:2) – nach Hause. Es folge eine klare Niederlage in Székesfehérvár, anschließend gewannen sie wieder zuhause nach Penaltys gegen den KAC. Am letzten Dienstag unterlagen sie dann wieder in Innsbruck mit 3:6, womit sie im Moment auf dem 9. Tabellenplatz rangieren.