RSS:

Covid-19: Ausfahrtsbeschränkungen in Radstadt und Bad Hofgastein

05.03.2021

Raus kommt nur mehr wer kein Corona hat! Seit Freitag, 5. März, 0 Uhr, muss jede Personen ab 15 Jahren für das Verlassen der Gemeinden Radstadt und Bad Hofgastein ein negativer Corona-Test, vorgelegt werden. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. 

Die Maßnahmen gelten vorerst bis Donnerstag, 18. März, 24 Uhr. Gültig sind für die Ausfahrt alle befundeten Bestätigungen, wie unter anderem von offiziellen Teststationen, Apotheken oder Ärzten, egal ob mittels Antigen-Schnelltest oder PCR-Methode. Bei den notwendigen Kontrollen unterstützt das Bundesheer mit einem Assistenzeinsatz.

Polizei und Bundesheer im Einsatz

Um die Ausfahrten aus Radstadt und Bad Hofgastein lückenlos zu kontrollieren, wurde neben der Polizei auch ein Assistenzeinsatz des Bundesheeres angefordert. Das Militärkommando bereitet dafür aktuell zwei Assistenzzüge mit zirka 50 Soldaten vor.

 

Red Bull Salzburg stürmt ins ÖFB Cup-Finale

04.03.2021

Joerg Siebenhandl und Patson Daka (c) GEPA pictures Wolfgang
Joerg Siebenhandl (Sturm) und Patson Daka

Dauerkarte für die Roten Bullen im ÖFB Cup Finale: Zum achten Mal in Serie steht der Meister jetzt im Finale des nationalen Cup Bewerbes.

Der Titelverteidiger besiegte am Mittwoch im Halbfinale Sturm Graz mit 4:0 (1:0). Im Finale am 1. Mai im Wörthersee Stadion gehts dann gegen den LASK zur Sache: Die Linzer haben sich in der Verlängerung gegen den WAC knapp mit 1:0 den Finalplatz gesichert.

Schon am Wochenende geht es für die Roten Bullen in der  20. Runde der Tipico Bundesliga gegen St. Pölten weiter.

Der FC Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga gegen den spusu SKN St. Pölten ungeschlagen (13 Siege, 2 Remis) – wie sonst nur der LASK (9 Siege, 3 Remis). Salzburg erzielte 57 Tore in der Tipico Bundesliga in Spielen gegen den spusu SKN St. Pölten – so viele wie kein anderes Team. Der Meister erzielte 59 Tore in den ersten 19 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga. Mehr Tore in den ersten 19 Spielen einer BL-Saison erzielten nur Salzburg selbst in der Vorsaison (68 Tore) sowie 1985/86 der SK Rapid Wien (62) und FK Austria Wien (61).

Der spusu SKN St. Pölten holte aus den ersten 19 Spielen 20 Punkte – nur 2018/19 waren es mehr (30). Die Niederösterreicher erzielten dabei 29 Tore – erstmals so viele zu diesem Zeitpunkt einer Saison der Tipico Bundesliga. St. Pölten benötigte in dieser Saison der Tipico Bundesliga 6,7 Schüsse für ein Tor – nur der FC Red Bull Salzburg (6,0) weniger.

Red Bull Salzburg – spusu SKN St. Pölten
Sonntag, 07.03.2021, 14:30 Uhr,
Red Bull Arena (live bei Sky) 

 

 

Sepp Forcher warnt vor Unmenschlickeit

02.03.2021

Sepp Forcher (c) Land Salzburg
Sepp Forcher - Mann der klaren Worte

Fernsehlegende Sepp Forcher läßt jetzt mit einer bemerkenswerten Ansage zu Corona aufhorchen: „Uns fehlt nichts, aber ab und zu ins Wirtshaus gehen, das schon.“ Auch die Impfung sieht der „Klingendes-Österreich“-Moderator gelassen und pragmatisch: „Das hat jeder schon erlebt, es beginnt schon in der Kindheit. Und wer schon eine größere Reise gemacht hat, hat sich impfen lassen. Und jetzt haben wir die Chance, dass wir gegen das Corona-Virus geschützt werden. Dass es manchmal Verzögerungen gibt, das muss man einsehen.

So intolerant wie wir jetzt erzogen werden, dürfen wir nicht bleiben, das ist unmenschlich“, appelliert er, und er gibt noch einen Wunsch mit: „Hören wir auf, nur das Negative zu suchen.“

 

SAALBACH COMEBACK SKI-WELTCUP 2020/2021

26.02.2021

VINCENT KRIECHMAYR (c) saalbach.com Spiess
VINCENT KRIECHMAYR & Co LiVE

Bereits zum dritten Mal in Folge springt Saalbach Hinterglemm als Ersatz-Austragungsort für ausgefallene Skirennen ein. Diesmal für Kvitfjell und Wengen. Von 5. bis 7. März werden daher zwei Abfahrten und ein Super-G im WM-Austragungsort von 2025 durchgeführt. 

Die aktuell geltenden Verordnungen machen die Organisation spannend: „Ohne Rahmenprogramm für Zuschauer, Verkehrs- und Gastro-Konzepte fällt natürlich ein großer Brocken an organisatorischem Aufwand für uns weg. Wir werden uns aber in allen Bereichen um die strikte Umsetzung des COVID-19 Präventionskonzepts des ÖSV kümmern“, sagt Alois Hasenauer,  Chef des Organisationskommitees.

Eine große Herausforderung stellt allerdings die Unterbringung des Weltcup-Trosses dar. Wo in den vergangenen Jahren eine gute Auslastung für Schwierigkeiten bei der Unterkunftssuche sorgte, stehen in diesem außergewöhnlichen Winter geschlossene Hotels ohne Mitarbeiter. 

 

Eisbullen feiern gegen die Caps zweiten Sieg in der Pick Round

24.02.2021

Florian Baltram (RBS) und Julian Grosslercher (Capitals) (c) GEPA pictures Kneisl.
Florian Baltram (RBS) und Julian Grosslercher (Capitals)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen die spusu Vienna Capitals nach unglaublich dramatischem Verlauf mit 4:3 nach Penaltyschießen. In einem hochspannenden Spiel auf Augenhöhe führten die Salzburger im Schlussdrittel bereits mit 2:1, ehe die Partie mit drei Toren in den letzten 70 Sekunden auf 3:3 ausgeglichen wurde. Austin Ortega holte schließlich im Penaltyschießen den zweiten Extrapunkt für die Red Bulls.

Torhüter Jean-Philippe Lamoureux bestritt in Wien sein 500. Ligaspiel, nachdem Kapitän Thomas Raffl erst vor Kurzem bereits sein 750. Spiel absolviert hatte. Und Verteidiger Alexander Urbom debütierte mit den Red Bulls und war auch erstmals in der bet-at-home ICE Hockey League am Start. Nicht dabei waren die Rekonvaleszenten Taylor Chorney sowie Paul und Mario Huber.

bet-at-home ICE Hockey League

spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 3:4 (1:1, 0:0, 2:2) 
Tore: Richter (14.), Wall (59.), Nissner (60.) resp. McIntyre (17.), Espeland (45.), Raffl (60.), Ortega (65./PS)   

 

UEFA Europa League: Schwierige Ausgangsposition für die Roten Bullen

23.02.2021

Am Donnerstag, den 25. Februar geht es für die Roten Bullen ab 18:55 Uhr im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League ins Rückspiel gegen Villarreal CF (live auf Puls 4). Das Spiel wird vom deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer geleitet.

Die Ausgangslage für das Rückspiel, zu dem der FC Red Bull Salzburg am Mittwoch mit dem Charterflieger vom Flughafen Salzburg aus um 13:30 Uhr nach Castellon abhebt, ist schwierig.

Jesse Marsch meint zur Aufgabe bei Villarreal: „Klar ist dabei, dass wir eine bessere Leistung als im Hinspiel bieten müssen. Wir wissen, dass wir Villarreal mit einer optimalen Leistung unter Druck bringen und noch den Aufstieg schaffen können. Mehr Aggressivität und bessere Entscheidungen im Spiel sind ein Schlüssel dafür.“ 

Antoine Bernede ist überzeugt, dass noch etwas möglich ist: „Wir haben uns mit dem 0:2 daheim leider keine gute Ausgangsposition geschaffen. Wie es gehen kann, haben wir ja am vergangenen Wochenende gegen Rapid gezeigt. Aus diesem Spiel können wir nicht nur Selbstvertrauen schöpfen, darauf müssen wir aufbauen – und noch zulegen.“

AUSTRIAN JUNIOR CUP 2021: DIE TEILNEHMER STEHEN FEST

23.02.2021

Das Bike zum Cup 2021 (c) KTM
Das Bike zum Cup 2021

Moto-GP Stars von Morgen: Die erste Saison des Austrian Junior Cups legt mit einem vollen Starterfeld los. Mit Unterstützung des KTM-Händlernetzes ist es den AJC-Veranstaltern bereits im ersten Jahr gelungen, großes Interesse hervorzurufen. Aus den Einreichungen wurden zwei Mädchen und 17 Burschen ausgewählt, die einen Startplatz für die gesamte Saison 2021 erhalten. AJC-Partner Projekt Spielberg besetzt zudem bei jedem Rennevent zwei Wildcards.

Die insgesamt 21 Piloten bekommen in diesem Jahr die einzigartige Chance, zu beweisen, dass sie das Zeug zum Straßen-WM-Fahrer haben. Professionell begleitet werden die Youngster dabei von Riding Coach Andy Meklau und den Instruktoren von Projekt Spielberg. Als Teil des Dorna-Programms „Road to MotoGP“ erhalten die Besten am Ende des Jahres die Chance, bei der Sichtung zum „Red Bull Rookies Cup“ teilzunehmen. Außerdem gibt es die Chance auf Wildcard-Startplatze für den „Northern Talent Cup“ 2022.

Die Übergabe der nagelneuen KTM RC4R erfolgt beim Austrian Junior Cup Roll Out am 30./31. März am Red Bull Ring in Spielberg. Nun liegt es an den jungen Mädchen und Burschen, zu beweisen, dass sie Österreichs MotoGP-Helden von morgen sind.

Paraski Weltcup in Saalfelden Leogang

22.02.2021

Johannes Aigner (c) Lex SLSV.j
Johannes Aigner

Bereits seit 15 Jahren macht der Austrian Cup der Paraski-Athleten Station in Saalfelden Leogang. In den vergangenen zwei Wochen wurden am Leoganger Asitz nun erstmals zwei Europacup- und vier Weltcupentscheidungen ausgetragen

Weltcup-Flair am Leoganger Asitz: Mit zwei Europacup- und vier Weltcuprennen machten erstmals die Paraski-Athleten Station in Saalfelden Leogang und fanden vom Leoganger Almlift perfekte Bedingungen für die Riesentorlauf- und Slalomentscheidungen vor.

Besonders erfolgreich präsentierte sich dabei die heimische Paraski-Elite – dies, obwohl die ÖSV-Mannschaft verletzungsbedingt auf Topfavoritin Veronika Aigner verzichten musste.

SCUDERIA ALPHATAURI 2021: Neuer F1-Bolide in Salzburg präsentiert

19.02.2021

Yuki Tsunoda und Pierre Gasly (c) Red Bull Content Pool Joerg Mitter
uki Tsunoda und Pierre Gasly

Scuderia AlphaTauri hat jetzt in Salzburg zusammen mit den Piloten Pierre Gasly und Yuki Tsunoda den neuen F1-Boliden für 2021 - den AT02 - in einer brandneuen mattblauen und weißen Lackierung vorgestellt. Bei der Einführung, die im neuen Showroom von AlphaTauri in Salzburg, stattfand und digital präsentiert wurde, präsentierte Red Bulls Premium-Modemarke gleich auch seine Herbst / Winter 2021-Kollektion, zusammen mit dem neuen Look des Teams für die kommende Formel-1-Saison 2021.

Nach der erfolgreichen ersten Saison in den AlphaTauri-Farben will das italienische Team 2021 die Spitze des hart umkämpften Mittelfelds erneut aufmischen und setzt dabei auf die neue Fahrer-Paarung. Seit seinem Debüt mit dem Team im Jahr 2017 hat Gasly zwei F1-Podestplätze errungen - darunter einen spektakulären ersten Sieg in Monza im Jahr 2020 - was bedeutet, dass er aufgrund seiner Erfahrung mit dem Team die Leader-Rolle übernehmen kann. Zu dem Franzosen gesellt sich der erst 20-jährige Tsunoda, der als erster japanischer Fahrer seit 2014 in der F1 gefahren ist.

Europa League: Salzburg mit einem Fuß vor dem Aus

18.02.2021

Fußball von Morgen (c) Maier
Fußball von heute ging daneben

Fußball von Morgen – das prangt in großen Lettern auf der Bullen Arena. Fußball von morgen, das wird dann hoffentlich wieder besser. Denn Fußball von heute, dass ging dieses Mal grob daneben. Die Roten Bullen verlieren das so wichtige Auftaktspiel der Europa League in Bullen Arena gegen Villarreal mit 0:2.

FC Salzburg – Villarreal 0:2 (0:1)
Red Bull Arena
Zuschauer: keine -  wegen Coronavirus-Pandemie
SR Treimanis (LAT)

Tore: 0:1 Alcacer (41.), 0:2 Nino (71.)

Salzburg: Stankovic – Kristensen, Solet, Vallci, Ulmer – Mwepu, Junuzovic (74./Bernede), Aaronson (61./Adeyemi), Sucic (61./Okafor) – Daka, Berisha

Villarreal: Rulli – Pena (46./Foyth), Albiol, Pau Torres, Estupinan – Trigueros, Capoue (74./Costa), Parejo – G. Moreno (83./Pino), Alcacer (60./Nino), Moi Gomez (60./Pedraza)

Gelbe Karten: Kristensen, Solet, Okafor, Ulmer bzw. Albiol

Rückspiel: 25. Februar (18.55 Uhr)

 

Corona-Mutationen ansteckender als „Muttervirus“

18.02.2021

 „Internationale Forschungen zeigen, dass vor allem die südafrikanische und brasilianische Mutation des Corona-Virus weitaus ansteckender sind als das ursprüngliche Virus. Das versetzt uns in höchste Alarmbereitschaft“, so Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Sorge bereitet den Medizinern und Gesundheitsbehörden auch, dass Antikörper durch eine bereits durchgemachte Infektion oder Impfung weniger wirksam sein könnten. Juhasz fasst die Schwierigkeiten, die durch die Mutationen entstehen, zusammen.

Weitaus ansteckender. Weniger Schutz durch neutralisierende Antikörper. Diese Eigenschaften der vor allem südafrikanischen und brasilianischen Corona-Mutation bereitet den Gesundheitsbehörden große Sorgen.

„Ich fühle mich an den Beginn der Pandemie im Februar und März 2020 erinnert. Vieles war damals neu für uns, Schritt für Schritt kamen mehr Erkenntnisse. Mit den Mutationen scheint es ähnlich zu sein, die Brisanz ist nicht zu unterschätzen“, beschreibt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Fest steht, dass die genannten Varianten eine höhere Ansteckungsfähigkeit haben. Außerdem gibt es bei einer durchgemachten Infektion die Möglichkeit, sich wieder anzustecken.  Und wie wirksam die verschiedenen Impfstoffe in Bezug auf diese Mutationen sind, muss erst endgültig geklärt werden.

Eisbullen verstärken sich noch einmal für finale Phase

17.02.2021

Bullen wollen am Ende wieder Jubeln (c) GEPA Goetzhaber
Bullen wollen am Ende wieder Jubeln

Der EC Red Bull Salzburg hat kurz vor der entscheidenden Meisterschaftsphase in der bet-at-home ICE Hockey League die Mannschaft noch einmal verstärkt. Mit Stefan Espeland (NOR) und Alexander Urbom (SWE) – beide haben zuletzt in der PENNY DEL gespielt – kommen zwei erfahrene Verteidiger aus Skandinavien zu den Red Bulls.

Alexander Urbomist ein 30-jähriger Schwede, der im Nachwuchs von Djurgårdens IF großgeworden ist und mit 19 Jahren bereits eine erste halbe Saison mit den Stockholmern in Schwedens Top-Liga, den damaligen Elitserien, gespielt hat. 2009 ging der Verteidiger nach Amerika und spielte nach einem Jahr in der WHL vier Saisonen wechselweise in NHL und AHL. Insgesamt kam Urbom mit den New Jersey Devils bzw. Washington Capitols auf 34 NHL- sowie auf 228 AHL-Spiele. 

Nach einem Jahr in der KHL bei Severstal Cherepovets ging es 2015 zurück in die SHL zu Skellefteå AIK sowie seinem Stammverein Djurgårdens IF, wo er in allen vier Saisonen die Playoffs erreichte und in der Champions Hockey League spielte. Seine letzte Saison absolvierte Urbom 2019/20 in der DEL mit der Düsseldorfer EG.

UEFA Europa League: Heimspiel gegen Villarreal

16.02.2021

Memories: Jonatan Soriano (RBS) und Tomas Pina (Villarreal) 2015 (c) GEPA
Memories: Jonatan Soriano (RBS) und Tomas Pina (Villarreal) 2015

Am Donnerstag, den 18. Februar geht es für die Roten Bullen ab 21:00 Uhr in der Red Bull Arena im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League gegen Villarreal CF. Das Spiel wird vom lettischen Schiedsrichter Haralds Gudermanis geleitet.

Europa League-Routiniers im Duell

In dieser K.-o.-Runde der UEFA Europa League treffen die beiden Teams mit den meisten Bewerbsspielenaufeinander. Die Roten Bullen haben 73 Matches absolviert, die Spanier kommen auf insgesamt 81 Begegnungen. 

Direkte Duelle stehen zwei zu Buche, und die Bilanz ist ausgeglichen: Beide Klubs konnten je zwei Partien gewinnen und in diesen vier Spielen fünf Tore markieren.

Die Roten Bullen behielten in der Gruppenphase 2009/10 gegen Villarreal die Oberhand (2:0 zu Hause, 1:0 auswärts) und beendeten die Gruppe mit der maximalen Punktausbeute auf dem ersten Platz. 2014/15 drehte Villarreal den Spieß um und konnte im Sechzehntelfinale einen 2:1-Sieg (daheim) bzw. einen 3:1-Erfolg (auswärts) feiern.

 

"Red Bull Power Train": Die Dosen bauen ihren Formel 1 Motor selbst

15.02.2021

Red Bull Racing Factory Milton Keynes, England (c) Mark Thompson Getty Images
Red Bull Racing Factory

Nach der Entscheidung von Honda, die Formel 1 zum Ende der Saison 2021 als Hersteller von Triebwerken zu verlassen, hat Red Bull jetzt mit Honda eine Vereinbarung getroffen, ab Beginn der Saison 2022 die Honda F1-Triebwerkstechnologie einzusetzen. Red Bull gründet dazu ein eigenes Motor-Unternehmen für seine künftige F1-Antriebstechnologie.

Die heutige Ankündigung folgt auf die Einführung eines Formel-1-Motorentwicklungsstopps durch die FIA, der ab Beginn der Saison 2022 in Kraft tritt. Das Abkommen zwischen Red Bull und Honda deckt die Dauer des Entwicklungsstopps ab und ermöglicht den Einsatz der Honda-Antriebstechnologie sowohl in Red Bull Racing- als auch in Scuderia AlphaTauri Autos, bis die Motoren der nächsten Generation im Jahr 2025 eingeführt werden.

Um das Projekt durchzuführen, wurde eine neue Firma namens Red Bull Powertrains Limited gegründet. Diese neue Abteilung wird von der F1-Teambasis von Red Bull Racing auf dem Red Bull Technology Campus in Milton Keynes aus untergebracht und betrieben.

 

Red Bulls verlieren Auftaktspiel in die Pick Round

14.02.2021

Dominique Heinrich (EC RBS) (c) GEPA pictures Walter
Dominique Heinrich

Der EC Red Bull Salzburg ist in Bozen mit einer 2:4-Niederlage gegen den HCB Südtirol Alperia in die Pick Round der bet-at-home ICE Hockey League gestartet. In einem intensiven Spiel führten die Salzburger anfangs nach frühem Tor von Dominique Heinrich, gerieten dann aber in Rückstand und konnten mit Rick Schofield zwischenzeitlich auf 2:2 ausgleichen. Am Ende hatten die Bozener aber das bessere Ende für sich. 

Die ersten Schüsse gehörten den Italienern, die beim Pick Round-Auftakt besser aus den Startlöchern kamen. In der 4. Minute aber zog Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich einfach aus dem rechten Bullykreis ab und traf gegen Bozens Torhüter Leland Irving zur frühen Führung der Red Bulls, die ohne die Rekonvaleszenten Taylor Chorney, Yannic Pilloni und Alexander Rauchenwald antraten. Drei Minuten später (7.) prallte die Scheibe hinter Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux an die Stange und Bozens Gleason Fournier schob den Abpraller ins halbleere Tor zum Ausgleich ein. In einem ausgeglichenen Spiel übernahmen die Hausherren dann die Führung (13.), als Angelo Miceli im Powerplay einen Rebound zum 2:1 verwandelte. Kurz vor der ersten Pause waren die Salzburger im Powerplay bei mehreren guten Szenen vor dem Tor nochmal am Drücker, konnten aber vorerst nicht ausgleichen.