RSS:

Gute Sommer-Aussichten für das SalzburgerLand

23.03.2017

Leo Bauernberger und Landeshauptmann Wilfried Haslauer läuten Start zur Sommersaison ein (c) SalzburgerLand Tourismus
Leo Bauernberger und Landeshauptmann Wilfried Haslauer läuten Start zur Sommersaison ein

Ausgesprochen positiv sind die Erwartungen der Salzburger Tourismuswirtschaft für den kommenden Sommer. Der ADAC Reisemonitor sieht Sicherheit mittlerweile als ein Hauptkriterium bei der Urlaubsplanung prognostiziert eine weitere Verschiebung in Richtung sicherer Nahziele wie dem SalzburgerLand. 

Besonderer Beliebtheit bei den Gästen erfreut sich inzwischen der SalzburgerLand Youtube-Kanal unter: www.youtube.com/salzburgerland

"SalzburgerLand – Still oder Prickelnd?"

Über 250 kristallklare Bergseen, unzählige alpine Quellen und Thermalquellen, die wissenschaftlich belegte erstklassige Qualität der Flüsse und Seen und nicht zuletzt Wasser-Superlative wie Europas höchste Wasserfälle machen das SalzburgerLand zu einem erfrischenden Paradies im Sommer. Im SalzburgerLand begegnet einem das Wasser in einer wunderbaren Vielfalt: als rauschender Gebirgsbach, als wohltuendes Heilwasser, als funkelnder Bergsee, als tosender Wasserfall oder in einer spektakulären Klamm. Man kann hier Wasser in aller Ruhe oder in voller Action erleben.

Mondseer Unternehmen bringt Farbe in die Formel 1

16.03.2017

Sahara Force India wird in der Saison 2017 mit seinem Boliden VJM10 mit Sicherheit gehörig auffallen. Die Rennautos tragen die pinke Farbe von Sponsor BWT aus Mondsee. Los geht’s schon am 26. März mit dem Saison Auftakt in Melbourne.

Das Sahara Force India Formula One Team hat sich in den letzten zehn Jahren in der Königsklasse kontinuierlich nach oben entwickelt. Das in Silverstone beheimatete Team erreichte in der abgelaufenen F1-WM Saison 2016 den beachtlichen vierten Rang in der Konstrukteurswertung. Mit 173 WM Punkten waren die Top 3 - Mercedes(765), Red Bull (468) und Ferrari (398), – allerdings noch nicht in Reichweite. Die Piloten Sergio Perez (Mexiko) und Esteban Ocon (Frankreich) könnten in der neuen Saison aber für die eine oder andere Überraschung gut sein.

 

Salzburg startet mit Heimsieg das Halbfinale gegen KAC

16.03.2017

Mark Flood und Bernhard Starkbaum (EC RBS) (c) GEPA pictures Felix Roittner
Mark Flood und Bernhard Starkbaum (EC RBS)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das erste Spiel im Playoff-Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga zuhause gegen den EC-KAC mit 4:1. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie mussten die Red Bulls im Schlussdrittel den 1:2-Anschlusstreffer hinnehmen, machten dann aber den Sack zu. Das zweite Spiel der Best-of-Seven-Serie findet am Freitag in Klagenfurt statt.

Head Coach Greg Poss: “Wir haben gut gespielt und sind mit Leidenschaft aufgetreten. Manchmal hätten wir die Leidenschaft aber mehr kontrollieren müssen. Aber es war ein guter Anfang, bei dem auch Goalie Bernhard Starkbaum großen Anteil hat. Im Powerplay können wir noch besser spielen. Jetzt geht es in Klagenfurt weiter und wir erwarten dort einen stärkeren KAC als heute.“

 

Erste Bank Eishockey Liga, 1. Halbfinale (best of seven):
Mi. 15.03.2017: EC Red Bull Salzburg – EC KAC 4:1 (1:0,1:0,2:1)
Schiedsrichter: LEMELIN/PIRAGIC, 3.300 Zuschauer;
Tore RBS: Raffl (2.), Duncan (32./51.), Schiechl (59./sh/en)
Tor KAC: St. Geier (43./sh)

 

Stand in der Best-of-seven-Serie, RBS – KAC: 1:0

Zweite Generation von Mazdas Erfolgs-SUV rollt an

15.03.2017

Der neue CX-5 (c) Mazda.jpg
Das Erfolgsmodell von Mazda

Im Frühling packen die Autohersteller ihre Neuheuten aus. So auch Mazda. Mit dem neuen CX-5 und den 2017er-Versionen des CX-3 und Mazda2, die ein Update in puncto Technik und Ausstattung aufweisen, setzt Mazda wieder besonders interessante Akzente. Einen Vorgeschmack darauf gibt’s aktuell beim Genfer Automobilsalon.

Die Österreich-Connection dieses Herstellers ist übrigens eine ganz Besondere: Von Klagenfurt aus versorgt Mazda Austria mit 99 Mitarbeitern insgesamt 507 Einzelhandelspartner in 18 Ländern mit Autos, Ersatzteilen und Mobilitätservice. 

Was kennzeichnet nun den neuen CX-5?

HERMANN NEUBAUER: STARTFLAGGE ZUM PROJEKT „TITELVERTEIDIGUNG“

15.03.2017

Neubauer in Vollgas Action (c) Daniel Fessl rallyepics.at
Staatsmeister Neubauer in Action

Was für eine Rallye, die da am kommenden Wochenende im Rebenland bevorsteht! 90 Nennungen, darunter drei World Rally Cars und nicht weniger als zwölf R5-Fahrzeuge! Angeführt wird dieses beeindruckende Starterfeld vom regierenden österreichischen Rallye-Staatsmeister Hermann Neubauer, und seinem Co-Piloten-Staatsmeister Bernhard Ettel. Das erfolgreiche Duo tritt damit nach einer langen Winterpause voll motiviert zum Projekt „Titelverteidigung“ an.

„Wenn ich mir die Nennliste durchlese, kann ich es nach wie vor nicht so richtig glauben“, staunt Hermann Neubauer wenige Tage vor dem Start zur ersten Sonderprüfung der Saison: „Das ist wirklich ein Wahnsinn, so viele tolle Fahrer und Autos auf diesen sensationellen Sonderprüfungen in der Südsteiermark. Ich bin überzeugt davon, dass wir im Rebenland vor einer Rekordkulisse fahren dürfen. Dass ich das Spektakel mit der Startnummer eins ‚eröffnen‘ darf, ist mir eine Ehre und große Freude zugleich.“

Red Bulls starten mit Heimvorteil ins Halbfinale gegen den EC-KAC

15.03.2017

EC RBS gegen KAC (c) GEPA pictures Harald Steiner
EC RBS gegen KAC

Wenn die Red Bulls auf den KAC treffen, sind spannende Spiele programmiert. Die über viele Jahre gewachsene sportliche Rivalität findet mit der insgesamt siebenten Playoff-Serie ihre Fortsetzung und neuerlich darf man hochbrisanten Duellen entgegensehen. In der laufenden Saison haben die Salzburger zwar vier der sechs Vergleiche für sich entschieden, doch gleich vier Spiele gingen auch über die reguläre Spielzeit hinaus und wurden erst in der Verlängerung (3) bzw. im Penalty-Schießen (1) entschieden. 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA | HALBFINALE
EC Red Bull Salzburg – EC-KAC
Mittwoch, 15.03.2017; Salzburger Eisarena, 19:45 Uhr

 

Geierspichlers Saisonauftakt am 19. März in Lissabon

13.03.2017

Geierspichler (c) Petra Dissertori
Geierspichler (c) Petra Dissertori

Am kommenden Sonntag startet Paralympicssieger Thomas Geierspichler in seine Wettkampfsaison. Der Salzburger nimmt in Lissabon einen der größten Halbmarathons der Welt in Angriff. Als Saisonhighlight wartet Mitte Juli in London die Weltmeisterschaft!

„Am Freitag fliegen wir nach Lissabon, wo am Sonntag das IAAF Gold Level-Rennen stattfindet. Am Samstag werde ich mich dort auf der Bahn noch für den ersten Saisoneinsatz einstimmen. Die Vorfreude ist sehr groß, weil ich mich endlich wieder im Freien und hoffentlich bei guten Wetterbedingungen so richtig verausgaben kann“, sagt der Salzburger, der über den Winter hindurch sehr gut trainiert hat: „Ich blieb zum Glück von Krankheiten verschont und fühle mich gut in Form. Der Aufbau in dieser Saison geht in Richtung IPC Leichtathletik Weltmeisterschaften, die von 13. bis 24. Juli im Olympiastadion London über die Bühne gehen. Lissabon wird für mich eine erste Standortbestimmung und ich erhoffe mir auch Rückschlüsse auf das Material, veränderte Sitzposition und vor allem für den weiteren Trainingsaufbau.“

Eishockey: Salzburg sichert sich nach hartem Kampf Halbfinalticket

09.03.2017

Rupert Strohmeier (99ers), Thomas Raffl (RBS) und Sebastian Dahm (99ers) (c) GEPA pictures Hans Oberlaender
Rupert Strohmeier (99ers), Thomas Raffl (RBS) und Sebastian Dahm (99ers)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das fünfte Playoff-Viertelfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen die Moser Medical Graz 99ers zuhause nach hartem Kampf mit 3:2 und hat damit das Halbfinale erreicht. Die Salzburger haben die Best-of-Seven-Serie insgesamt mit 4:1 Siegen für sich entschieden und treffen nun im Halbfinale auf den EC-KAC. Die Kärntner hatten ihre Viertelfinalserie gegen HC Orli Znojmo bereits am Sonntag beendet und sind mit vier Siegen in vier Spielen in die Vorschlussrunde aufgestiegen.

Das erste Halbfinalspiel steigt am Mittwoch, 15. März, in der Salzburger Eisarena (19:45 Uhr).

"BEST OF WIEN" kocht im Hangar-7 auf

07.03.2017

Das Restaurant Ikarus schafft Platz, denn im März 2017 kommen gleich 4 Gastköche, und sie haben Großes im Gepäck: zusammen 7 Michelin-Sterne und 14 Gault&Millau-Hauben. Wer einen Streifzug durch die Haute Cuisine Wiens unternimmt, wird um diese Herren nicht herumkommen:

Paul Ivic aus dem Restaurant Tian, Heinz Reitbauer vom Steirereck, Markus Mraz von Mraz und Sohn sowie Silvio Nickol aus dem Palais Coburg. Jeder von ihnen prägte und prägt die österreichische Feinschmeckerszene mit seiner ganz eigenen Handschrift.

EC Red Bull Salzburg vergibt "Matchpuck"

06.03.2017

Bernhard Starkbaum (RBS) (c) GEPA pictures Hans Oberlaender
Bernhard Starkbaum (RBS)

Überraschung im Eishockey Play-off: Meister Salzburg schwächelt während in Graz, sodass die Moser Medical Graz99ers in ihrem Viertelfinalduell mit dem EC Red Bull Salzburg anschreiben konnten. Fazit: „Matchball“ vergeigt, weiter geht’s schon am Mittwoch im Volksgarten. Der EC-KAC (in Znojmo) und die UPC Vienna Capitals (in Innsbruck) fixierten hingegen am Sonntag mit Auswärtssiegen in Viertelfinale Nummer 4 bereits den Halbfinal-Einzug.

 

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Viertelfinale (best of seven):

So, 05.03.2017: Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 4:0 (0:0,2:0,2:0)
Referees: GRUBER, K. NIKOLIC; Zuseher: 3.633
Tore G99: Setzinger (30.), Brophey (39, 58./EN), Siddall (57.),

Stand in der Best-of-seven-Serie, RBS – G99: 3:1

Red Bulls gewinnen in Graz nach kompakter Vorstellung mit 4:1

02.03.2017

Zintis Zusevics (99ers) und Daniel Sondell (EC RBS) (c) GEPA pictures Michael Riedler
Zintis Zusevics (99ers) und Daniel Sondell (EC RBS)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das zweite Playoff-Viertelfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga auswärts gegen die Moser Medical Graz 99ers mit 4:1 und führt damit in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0. Nach ausgeglichenem und torlosem ersten Drittel trafen die Red Bulls im zweiten Abschnitt gleich viermal bei nur einem Gegentreffer und stellten damit bereits nach 40 Minuten die Vorentscheidung her. Salzburg führt damit in der Serie mit 2:0 Siegen.

Das dritte Viertelfinalspiel der Red Bulls gegen die Graz 99ers steigt am kommenden Freitag, 3. März, wieder in der Salzburger Eisarena. Spielbeginn ist um 19:15 Uhr.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA | VIERTELFINALE

Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg 1:4 (0:0, 1:4, 0:0)
Tore: Boivin (27.) resp. Viveiros (25.), Raffl (29.), Trattnig (33.), Thomas (39.)

FC Red Bull Salzburg: Anpfiff zur Nachdenkphase

28.02.2017

CEO Stephan Reiter (RBS) (c) GEPA pictures Felix Roittner
CEO Stephan Reiter (RBS)

Skyboy 12 in der Bullen Arena: Der FC Red Bull Salzburg hatte die Medien eingeladen, um mit Stefan Reiter den neuen kaufmännischen Boss des Vereines zu präsentieren. Dem neuen, starken Mann der Bullen waren dabei gleich mehrere zentrale Botschaften wichtig: 

Botschaft 1
Der Verein gehört nicht mehr Red Bull. Das Dosenimperium fungiert nur mehr als „Hauptsponsor“.

Botschaft 2
Der selbständige Verein muss „negatives Eigenkapital“ abbauen.

Botschaft 3
Ein neues Leitbild muss her! Es soll vor allem gegen den Zuschauerschwund wirken.

Danach wurde es beim „Medien Brunch“ für die drei Herren am Podium – Geschäftsführer Stefan Reiter, Sportdirektor Christoph Freund und Pressechef Christian Kircher – relativ rasch unbequem. Journalisten von Tageszeitungen übten scharfe Kritik an der Kommunikationsstrategie des Vereines.

Offizielle Transferbestätigung: Jonatan Soriano wechselt nach China

28.02.2017

Jonatan Soriano (c) GEPA Ertl
Jonatan Soriano

Kurz vor Ende des Transferfensters in China am 28. Februar wechselt Jonatan Soriano vom FC Red Bull Salzburg in die Chinese Super League und unterschreibt bei Beijing Guoan einen Zweijahresvertrag.

Der 31-jährige Spanier war mehr als fünf Jahre für die Roten Bullen erfolgreich im Einsatz und kam dabei auf 202 Pflichtspiele (144 Bundesliga, 37 Europacup, 21 Cup), in denen er die außergewöhnliche Anzahl von 172 Treffern (120/27/25) erzielen konnte. Neben vier Meistertiteln bzw. vier Cupsiegen mit den Salzburgern holte Soriano u. a. auch dreimal den Titel als bester Bundesliga-Torschütze, zwei Cuptorjäger-Trophäen und er wurde einmal bester Torschütze der UEFA Europa League.

Salzburg startet perfekt ins Play-off

26.02.2017

Die Heimischen begannen mit enorm druckvollen Angriffen. Folgerichtig fiel das 1:0 nach knapp vier Minuten aus einer Drangperiode, in der schließlich Kristler nach mehreren Salzburger Versuchen gegen Dahm aus kurzer Distanz resüssierte. Danach hielt der Däne bei einem Raymond-Kracher sein Tor sauber (9.), ehe Starkbaum auf der Gegenseite die erste Grazer Chance – Setzinger hatte im Konter Weihager bedient – abwehrte (10.). Hochkofler fand die nächste Gelegenheit der klar dominierenden Gastgeber vor (16.), ehe Latusa die erste Salzburger Strafe nahm. Und in der Unterzahl entwischte Thomas den 99ers und drückte die Scheibe zum 2:0 über die Linie – 8,7 Sekunden vor Drittelende. 99ers-Coach Doug Mason verlangte den Videobeweis, es blieb beim Treffer. Noch im ersten Drittel verloren die Red Bulls Verteidiger Raymond verletzt, er kam nicht mehr aufs Eis zurück.

 

Erste Bank Eishockey Liga, 1. Viertelfinale (best of seven):
So, 26.02.2017: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers 3:0 (2:0, 0:0, 1:0)
Referees: SMETANA/ZRNIC, 3.100 Zuschauer
Tore RBS: Kristler (4.), Thomas (20. SH), Latusa (49.)
Best-of-seven-Serie: 1:0

Bullen gewinnen gegen Mattersburg und verlieren Goalgetter

25.02.2017

Stefan Lainer vs Mattersburg (c) GEPA pictures Hans Osterauer
Bullen besiegen Mattersburg

Die Bullen verlieren offenbar ihr Zugpferd – der dürftige 1:0 Heimsieg gegen Mattersburg ist daher an diesem Fußballwochenende nur Nebensache und das obwohl es der siebente Bundesliga-Sieg in Serie ist (Treffer: Dimitri Oberlin): Jonathan Soriano fehlte bereits im Kader bei der Partie gegen Mattersburg. Angeblich soll er Salzburg in Richtung China verlassen. Für Trainer Oscar Garciar scheint der Wechsel bereits fix zu sein. Christian Kircher, Pressesprecher der Bullen, versucht offenbar nochmals Spannung in die Sache zu bringen. Er informierte am Rande der Partie, dass der Transfer noch nicht fix sei und es müsse nicht zwangsläufig China sein, wo sich Soriano derzeit aufhält.