RSS:

Sturm kickt die Bullen aus dem ÖFB-Cup

05.04.2024

Cup Halbfinale 2024 (c) Maier
Glückloses Ende für Salzburg

Sweet Caroline in der DJ Ötzi-Version mit Jubelschreien tönte es nach dem Cup-Schlager aus der Mannschaftskabine. Allerdings aus Salburger Sicht auf der falschen Seite des Kabinentraktes: Der SK Sturm bejubelt den Einzug ins Cup-Finale. Die Grazer stehen damit zum elften Mal in deren Clubgeschichte im Cupfinale. Sechsmal haben die Steier den Cup schon gewonnen. Der Traum vom zehnten Double in 13 Jahren ist für Salzburg damit ausgeträumt.

Der Titelverteidiger aus der Steiermark triumphiert Donnerstagabend in der Red Bull Arena im Halbfinale des ÖFB-Cup gegen Meister Red Bull Salzburg nach einem Schützenfest mit 4:3 (1:1). Am 1. Mai gibts in Klagenfurt das große Finale – die Neuauflage des Duells gegen den SK Rapid. Wer im Cup-Duell Salzburg gegen Sturm am Ende die Nase vorne hat, der durfte zuletzt auch immer die Cup-Trophäe präsentierten. Die Wahrscheinlichkeit ist somit hoch, dass die Steier am 1. Mai im Wörthersee-Stadion wieder den Cup-Tutel holen.

Cup-Schlager: Die Roten Bullen gegen Sturm Graz

03.04.2024

Der anspruchsvolle Weg des FC Red Bull Salzburg im UNIQA ÖFB Cup geht auch im Halbfinale weiter. Nach den bisherigen Duellen mit den Bundesliga-Topteams TSV Hartberg im Achtelfinale und dem LASK im Viertelfinale geht es im Halbfinale gegen den nächsten Brocken. Die Roten Bullen empfangen am Donnerstag, den 04. April 2024 ab 20:45 Uhr (live auf ORF 1) den SK Puntigamer Sturm Graz. Das Spiel in der Red Bull Arena wird von Schiedsrichter Walter Altmann geleitet.

Wie eng die Spiele der Roten Bullen mit den Steirern sind, haben auch die drei bisher in der ADMIRAL Bundesliga gespielten Duelle der derzeit beiden besten österreichischen Teams gezeigt. 2:2, 1:1 und der 1:0-Erfolg der Struber-Truppe vom letzten Sonntag sind ein weiteres Indiz dafür, dass es auch im Cup-Semifinale, bei dem Sturm ja Titelverteidiger ist und die Salzburger in der vergangenen Saison im Viertelfinale im Elfmeterschießen eliminieren konnte, intensiv sein wird. 

Trainer Gerhard Struber meint vor dieser Begegnung: „Wir haben das vergangene Bundesliga-Spiel sehr positiv erledigt. Jetzt sind unsere Sensoren schon wieder voll auf unsere Cup-Aufgabe ausgerichtet. Im Cup gibt es ein Knock-out-Spiel, das wir am Donnerstag daheim vor hoffentlich sehr gut besuchtem Haus ebenfalls positiv abwickeln wollen. Wir wollen ins Finale und den Cup-Titel erringen. Dafür müssen wir wieder alles mobilisieren und raushauen.“

Mads Bidstrup, zuletzt in Graz der Siegtorschütze, freut sich über seinen zweiten Profitreffer und auf das Spiel: „Die Defensive ist meine eigentliche Stärke. Im Offensivbereich habe ich in meinen acht Monaten bei Red Bull Salzburg wirklich hart gearbeitet. Jetzt ist es schön, dass es da geklappt hat. Gegen Sturm ist es immer schwierig zu spielen. Es sind meist dieselben Dinge, die bei diesen Duellen auf uns zukommen, nämlich viel Intensität und ein sehr starkes körperliches Spiel. Wir müssen einfach die gleichen Dinge machen wie am letzten Sonntag und uns auf die Basics konzentrieren. Wir haben in Graz fast nichts zugelassen und wollen das auch diesmal wieder umsetzen.“

Nicht einsatzbereit für dieses Match sind Nicolas Capaldo (Knie), Timo Horn (Bauchmuskel) und Leandro Morgalla (rekonvaleszent). Lucas Gourna-Douath ist aufgrund der Roten Karte vom vergangenen Sonntag gesperrt.

Samson Baidoo trainiert nach seiner langen Verletzungspause wieder mit der Mannschaft.

Finale: Eisbullen schicken Bozen in die Ferien

02.04.2024

Thomas Raffl (EC RBS), Pascal Brunner, Dylan Diperna (Bozen), Peter Schneider (EC RBS), Cristiano Digiacinto, Sam Harvey und Davis Vandane (Bozen) (c) GEPA Karpaviciute
Thomas Raffl (EC RBS), Pascal Brunner, Dylan Diperna (Bozen), Peter Schneider (EC RBS), Cristiano Digiacinto, Sam Harvey und Davis Vandane (Bozen)

Nachtschicht in der Salzburger Eisarena: Spannender kann Play-Off-Eishockey nicht sein! Und besser auch nicht: Das letzte, entscheidende Halbfinalspiel der Eisbullen geht nach dem letzten Drittel mit dem Spielstand von 2:2 in die Overtime. „Diese Bozener sind jetzt endgültig Salzburgs Albtraum – titelte der Sportredakteur einer Salzburger Tageszeitung schon fünf Minuten vor Spielende in seinen Redaktions-PC“. In der Tat sah es danach aus als würde das überharte und teils unsportliche Spiel der Bozener zum Erfolg führen. Zweckpessimismus, der eines Besseren belehrt werden sollte. Happy End und arrividerci Bolzano! Das ehrlichere, sauberere und sportliche Eishockey wurde belohnt. Salzburg steht im Finale mit dem KAC. Toller geht nicht!

 

EC Red Bull Salzburg - HCB Südtirol Alperia 3:2 OT (1:0,0:1,1:1)
Schiedsrichter: STERNAT, ZRNIC, Nothegger, Riecken. 
Endstand in der „Best-of-7“-Serie: 4:3
Goals RBS: Thaler (20.), Bourke (54.), Meyer (62.)
Goals HCB: Digiacinto (34.), Frigo (52.)

 

Tag der Entscheidung | Red Bulls im 7. Halbfinalspiel gegen Bozen

01.04.2024

Lucas Thaler (EC RBS) und Andreas Soederberg (Bozen) (c) GEPA pictures Karpaviciute
Salzburg gegen Bozen- siegen oder fliegen

Morgen, Dienstag, steigt in der Eisarena Salzburg das siebente und entscheidende Playoff-Halbfinalspiel der win2day ICE Hockey League zwischen dem EC Red Bull Salzburg und HCB Südtirol Alperia (19:30 Uhr, Puls 24). Am Samstag hatten die Red Bulls die Serie in Bozen mit einem 4:1-Sieg im sechsten Halbfinal-Duell ausgeglichen und damit das Entscheidungsspiel erzwungen.

Experten sind davon ausgegangen, Fans haben es geahnt: Die Serie zwischen Salzburg und Bozen wird lang. Und sie geht neuerlich bis ins letzte entscheidende Spiel, wie schon in den drei vergangenen Playoff-Serien – letztes Jahr setzten sich die Red Bulls im siebenten Finalspiel in Bozen mit 2:1 durch –, die sich die beiden Teams geliefert haben. Es bleibt eng und so darf bzw. muss man auch im morgigen siebenten Halbfinalspiel wieder von einem hart umkämpften Duell ausgehen.

win2day ICE Hockey League | Playoff-Halbfinale | 7. Spiel

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia

Di, 02.04.2024 | Eisarena Salzburg, 19:30 Uhr

              

50 JAHRE DOMMUSEUM SALZBURG: EIN HALBES JAHRHUNDERT KIRCHLICHER KUNST UND GESCHICHTE

29.03.2024

Dommuseum Salzburg (C) DQS
Salzburger Kulturschätze

Das Dommuseum feiert Geburtstag. Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens veranstaltet das Dommuseum Salzburg am 6. April 2024 einen besonderen Aktionstag.


Kirchliche Kunst und Geschichte hautnah erleben

Seit seiner Gründung vor 50 Jahren hat sich das Dommuseum zu einem bedeutenden Ort für die Präsentation kirchlicher Kunst und Geschichte entwickelt. Auf Initiative des Domkapitels erhielt der Dom anlässlich seines 1200-Jahr-Jubiläums 1974 ein eigenes Museum. Untergebracht im Südoratorium, hoch über den südlichen Seitenschiffkapellen, bilden diese Räume den schönsten und passendsten Rahmen für den Domschatz und kirchliche Kunst aus der Erzdiözese. Dem Museum angeschlossen ist der südliche Dombogen mit der Kunst- und Wunderkammer, die vor 50 Jahren neu eingerichtet wurde. Sie erzählt von der Sammelleidenschaft barocker Fürsten. Infolge der Nutzung des Nordoratoriums als Ausstellungsraum wurde 1998 dem Museumspublikum auch die Westempore mit dem großartigen Ausblick in das Langhaus des Doms zugänglich.

win2day ICE Hockey League: Eisbullen droht das Saison-Aus im Halbfinale

28.03.2024

Mike Halmo (Bozen) und Chay Genoway (EC RBS) (c) GEPA pictures Karpaviciute
Mike Halmo (Bozen) und Chay Genoway (EC RBS)

Der HCB Südtirol Alperia feierte im fünften Semifinalspiel vor ausverkauftem Haus beim EC Red Bull Salzburg einen 3:2-Erfolg. Dylan Di Perna sorgte in seinem 40. ICE-Playoffspiel mit seinem ersten Postseason-Treffer für die Entscheidung. Damit sicherten sich die Foxes für kommenden Samstag den ersten Matchpuck vor heimischem Publikum. Der EC Red Bull Salzburg spielt am Samstag in Bozen – LIVE auf PULS 24 und JOYN - gegen das drohende Saison-Aus.

Beide Teams starteten vorsichtig in das fünfte Duell, wobei die Salzburger die ersten offensiven Akzente setzten. Bei der zunächst besten Chance verfehlte Dennis Robertson das Ziel, obwohl er freistehend war. In der neunten Minute gingen die Red Bulls in Führung: In Überzahl brachte Drake Rymsha die Scheibe flach zum Tor und überwand damit HCB-Goalie Sam Harvey. Bozen kam nach dem Gegentreffer besser ins Spiel, konnte jedoch sein erstes Powerplay nicht nutzen. Mit dem 1:0 ging es in die erste Pause. 

„Höre und du wirst ankommen“

28.03.2024

Birnbacher Weites Leben (c) TYROLIA
Korbinian Birnbacher

Mönch und Erzabt im 21. Jahrhundert – klingt etwas verstaubt, ist es aber nicht: Korbinian Birnbacher ist ein lebendes Beispiel dafür und gewährt jetzt mit einem neuen Buch Einblicke in sein spannendes Leben als “Boss” des wohl bedeutendsten und traditionsreichsten Klosters Mitteleuropas.

Korbinian Birnbacher steht an der Spitze der Erzabtei St. Peter in Salzburg. Im ältesten ununterbrochen bestehenden Kloster im deutschen Sprachraum lebt er mit zwei Dutzend Mönchen nach der Regel des heiligen Benedikt.

„Höre und du wirst ankommen“, sagt diese 1500 Jahre alte Regel. Die maßvolle Unterscheidung ist ihr oberster Grundsatz. Die Weite des Lebens und die Weite des Herzens prägen ihren humanistischen und spirituellen Geist. 

Korbinian Birnbacher schildert seinen Werdegang und erzählt von den Ecken und Kanten der 73 Kapitel der Benediktregel, die er auch als Bauplan für ein gutes, gelingendes Leben für alle Orientierungssuchenden zu schätzen gelernt hat. 

Salzburg muss zu Hause erneut vorlegen

27.03.2024

EC Red Bull Salzburg (c) maic
Kampf ums Finale

Während der EC-KAC nach seinem Sweep gegen den HC Pustertal bereits ins Finale der win2day ICE Hockey League einzog, ist in der zweiten Halbfinal-Serie alles ausgeglichen. Nach vier Spielen steht es zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem HCB Südtirol Alperia 2:2-Unentschieden. Spiel fünf aus der Eisarena Salzburg gibt es am Donnerstag ab 19:05 Uhr live auf PULS 24 und JOYN zu sehen.

 

win2day ICE Hockey League | 28.03.2024 | Halbfinale 5:

Do, 28.03.2024, 19:30 Uhr: EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia

Referees: OFNER, PIRAGIC, Konc, Nothegger. | >> PULS 24 & JOYN <<

Stand in der “best-of-7”-Serie: 2:2

Salzburgs lebendiges Brauchtum zur Osterzeit

22.03.2024

Osterbräuche (c) Via Nova Guggenberger
Osterbräuche

Palmsonntag, Gründonnerstag, Kreuzigung und Auferstehung von Jesus. Ostern ist das höchste Fest des Christentums und der Höhepunkt im Kirchenjahr. Egal ob mit der Familie oder in der Gemeinde: Die Salzburgerinnen und Salzburger verbinden mit der Karwoche ganz besondere Erlebnisse, bei der gefärbte Eier, ein „süßes“ Lamm oder der Schoko-Hase nicht fehlen dürfen.

Von Abtenau bis Zell am See gibt es viele Traditionen während der Karwoche. Die bekanntesten sind mit Sicherheit die „Ratschen“-Kinder oder auch die Antlasseier. Diese Eier werden von den Hennen am Gründonnerstag oder Karfreitag gelegt und sind Schutz und Segensbringer für Heim und Familie. Etliche Traditionen gibt es in Salzburg aber nur vereinzelt, teilweise sind sie sogar einzigartig. Das Landes-Medienzentrum hat sich sechs besondere Bräuche im Land während der Osterzeit näher angesehen.

Esel „Lucky“ geht in Kuchl voran

In der Tennengauer Gemeinde Kuchl startet die Karwoche mit einer tierischen Tradition. Seit rund 25 Jahren führt ein Esel von Landwirt Matthias Ramsauer am Palmsonntag den Umzug am Marktplatz an. „Der Brauch ist so entstanden, dass es nie einen richtigen Palmumzug im Ort gegeben hat. Gemeinsam mit dem damaligen Pfarrer haben wir die Idee geboren, dass wir einen Esel vorangehen lassen und es hat geklappt. Seither laufen die Leute ihm nach und wir bringen jedes Jahr einen schönen Umzug zusammen. Dabei spielt das Wetter keine Rolle, der Esel geht bei Regen oder Schnee. Der erste Esel hieß übrigens Fredi und seit ein paar Jahren ist es Lucky“, so Ramsauer.

 

Halbfinalserie wechselt erstmals nach Bozen

22.03.2024

Lucas Thaler (EC RBS) und Andreas Soederberg (Bozen) (c) GEPA pictures Karpaviciute
Lucas Thaler (EC RBS) und Andreas Soederberg (Bozen)

Der EC Red Bull Salzburg tritt heute, Freitag, im Playoff-Halbfinale der win2day ICE Hockey League zum ersten Auswärtsspiel beim HCB Südtirol Alperia an (19:45 Uhr, Livestream). Die Red Bulls unterlagen zum Halbfinal-Auftakt am Dienstag in Salzburg mit 0:2, wollen nun in Bozen in der Best-of-Seven-Serie ausgleichen und damit den Heimvorteil zurückholen.

Mit Spannung wurde der Beginn der Neuauflage der letztjährigen Finalserie zwischen den Red Bulls und dem HCB Südtirol Alperia erwartet. Die Red Bulls unterlagen im ersten Heimspiel im Duell des Tabellendritten gegen den -vierten nach dem Grunddurchgang zuhause mit 0:2, waren aber lediglich mit der mangelnden Chancenverwertung unzufrieden. Im erwartet ausgeglichenen Spiel waren die Red Bulls in Summe gesehen die druckvollere Mannschaft, hatten aber – auch gegen einen sehr guten Bozener Torhüter Sam Harvey – kein Glück im Abschluss.

 

win2day ICE Hockey League | Playoffs | 2. Halbfinalspiel
HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg
Fr, 22.03.2024; Bozen, 19:45 Uhr

Livestream

 

Dämpfer im Titelkampf

19.03.2024

Mario Huber (EC RBS), Dylan Diperna und Sam Harvey (Bozen) (c) GEPA pictures Karpaviciute
Mario Huber (EC RBS), Dylan Diperna und Sam Harvey (Bozen)

Heimspiele im Halbfinale muss man gewinnen - will man den Einzug ins Finale schaffen. So lautet eine alte Eishockeybinsenweisheit. Salzburgs Eisbullen müssen zum Auftakt der Halbfinaleserie gleich einen herben Dämfer einstecken. Sie verlieren das Heimspiel gegen Bozen und liegen damit zum Auftakt der Serie 0:1 in Rückstand. 

 

win2day ICE Hockey League | 19.03.2024 | Halbfinale 1:
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)
Referees: HUBER, SMETANA, Bedynek, Riecken. | Zuschauer: 2.699
Stand in der “best-of-7”-Serie: 0:1
Goals HCB: 0:1 Ford C. (7./PP1 Frigo L.), 0:2 Gazley D. (40.)

GRANDE FINALE: Stichwahlen um Bürgermeisteramt

19.03.2024

Bürgermeisterstichwahlen (c) Land Salzburg
Bürgermeisterstichwahlen

Am 10. März fanden in Salzburg die Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen statt. Die meisten Entscheidungen sind gefallen, in 14 von 119 Gemeinden kommt es am 24. März jedoch noch zur Stichwahl um das Bürgermeisteramt.

In der Stadt Salzburg kommt es am Sonntag zur bereits sechsten Stichwahl, landesweit bis dato unübertroffen. „Bei allen fünf bisherigen Stichwahlentscheidungen konnte sich der Führende aus dem ersten Wahlgang auch im zweiten Wahlgang durchsetzen. Bei drei Wahlgängen konnte der Vorsprung sogar noch ausgebaut werden, bei zwei Wahlgängen schaffte es der Herausforderer sich zumindest dem Führenden anzunähern. So hat sich im Jahr 2009 der Abstand des Zweitplatzierten Harald Preuner auf Heinz Schaden von 19,3 Prozent im ersten Wahlgang auf 7,4 Prozent im zweiten Wahlgang reduziert. Bei der Nachwahl im Jahr 2017 betrug der Rückstand von Bernhard Auinger auf Harald Preuner 3,1 Prozentpunkte, im zweiten Wahlgang waren es nur mehr 0,6 Prozentpunkte“.

Halbfinale: Red Bulls treffen auf HCB Südtirol Alperia

18.03.2024

Angelo Miceli (Bozen), Thomas Raffl und David Kickert (EC RBS) (c) GEPA pictures Gallina
Angelo Miceli (Bozen), Thomas Raffl und David Kickert (EC RBS)

Der EC Red Bull Salzburg bekommt es im Playoff-Halbfinale der win2day ICE Hockey League mit dem HCB Südtirol Alperia zu tun. Auftakt in die Best-of-Seven-Serie ist mit dem Heimspiel am 19. März in der Eisarena Salzburg (19:15 Uhr, Livestream).

Damit kommt es im diesjährigen Halbfinale zur Neuauflage der letztjährigen Finalserie, in der sich die Red Bulls im siebenten Spiel in Bozen mit 2:1 durchsetzten und zum achten Mal zum Liga-Champion krönten. Beide Teams haben sich im Viertelfinale – die Red Bulls gegen Linz und Bozen gegen Villach – in fünf Spielen fürs Halbfinale qualifiziert und haben damit gleich viele Spiele in den Beinen.

Die Red Bulls gehen also mit guten Erinnerungen in das neuerliche Aufeinandertreffen mit den Südtirolern, auch wenn die vergangene Finalserie letztlich eine hauchdünne Entscheidung war. Aktuell ist das Kräfteverhältnis auf dem Papier ausgeglichen. Im direkten Duell des Grunddurchgangs 2023/24 gewannen beide Teams jeweils ihre beiden Heimspiele, alle Spiele endeten mit drei Toren Unterschied.

Los geht es am kommenden Dienstag, 19. März, mit dem Heimspiel in der Eisarena Salzburg (19:15 Uhr, Livestream).  

Paul Stapelfeldt: „Das wird eine sehr harte Serie werden. Wir wissen, was auf uns zukommt. Die letztjährige Finalserie hätte kaum knapper sein können. Es sind immer sehr kampfbetonte und enge Spiele. Und auch hoch emotional. Zuhause beginnen zu können ist aber schon mal ein gutes Omen für uns, wir haben in dieser Saison daheim gegen Bozen immer gut performt, da wollen wir am Dienstag gleich anschließen.“

 

Playoff-Halbfinale 

Runde 1 | Di, 19.03.24 | EC Red Bull Salzburg - HCB Südtirol Alperia | 19:15 Uhr

 

Rote Bullen weiterhin auf Meisterkurs

17.03.2024

Strahinja Pavlovic (c) Schaad FC RBS
Strahinja Pavlovic

Die Richtung stimmt - Red Bull Salzburg liegt im Titelkampf weiterhin voll auf Kurs. In der Red Bull Arena feiert Salzburg gegen den TSV Hartberg einen ungefährdeten 5:1 (2:0) Erfolg. Petar Ratkov (28.), Mads Bistrup (45.), Fernando (51.), Oscar Gloukh (84.) und Sekou Koita (93.) sorgrn für den vierten Meisterschaftssieg des FC RBS in Folge. Nach der ersten Runde in der Meistergruppenrunde liegt der Titelverteidiger zwei Punkte vor Sturm Graz an der Tabellenspitze der Admiral Bundesliga. Dahinter folgen LASK (18 Punkte), Rapid SK Austria Klagenfurt und TSV Egger Glas Hartberg (je 17 Punkte). 

FC Red Bull Salzburg – Hartberg 5:1 (2:0)

 

Parachute-Ski Weltcup St. Johann

17.03.2024

Parachute Ski WC St.Johann Grill (c) Oberreiter
Parachute SkiWC St.Johann Grill

Von 15. bis 17. März kämpften über 50 Athleten aus 6 Nationen im Parachute-Ski, einer Kombinationssportart aus Ski-Rennlauf und Fallschirm-Zielsprung, um Weltcup-Punkte in St. Johann im Skigebiet Snow Space Salzburg. Neben den zahlreichen internationalen Teams galten die Athleten des Gastgebervereins HSV Red Bull Salzburg als die vielversprechendsten Kandidaten für Siege sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb. Und sie enttäuschten nicht, zielsicher holten die Salzburger drei Mal Gold, einmal Silber und zwei Mal Bronze bei ihrem Heimweltcup. Eine Goldene heimste dabei Sebastian Graser in der Herrenwertung ein. Für eine weitere Goldmedaille zeigte sich Michael Urban bei den Junioren verantwortlich. Ihr Teamkollege Manuel Sulzbacher sprang zu Bronze in der Herrenwertung. Im Teambewerb ergab das auch den Weltcupsieg für das Team HSV Red Bull Salzburg l.